Das FashionCamp Vienna – aus der Sicht von Co-Organisatorin Maria Ratzinger – Stylekingdom.com

Das FashionCamp Vienna – aus der Sicht von Co-Organisatorin Maria Ratzinger – Stylekingdom.com

Anna, Viktoria, Sophie und ich organisier(t)en heuer das FashionCamp Vienna in unterschiedlichen Intensitätsgraden in der Zeitspanne von 11 Monaten. Eine lange Zeit, die selbst für mich im Rückblick immer schwer nachzuvollziehen ist. Ein paar „läppische“ Stunden denkt man sich nur das erste Mal. Dann kommt die Arbeit…Die Gefahr, dass dann in letzter Sekunde einer unserer Speaker den Flieger verpasst oder der Strom ausfällt, machen da natürlich das gewisse Prickeln aus. Zeichnen ohne Radiergummi, wie Herr Kokoschka schon sagte.Gerade in einem Land, das nicht bedeutend viel mit Bloggern anfangen kann (man nehme als Kontrast Skandinavien) ist es besonders beachtenswert eine Blogger-Konferenz, wie das FashionCamp Vienna Dank seiner vielen BesucherInnen mit so großem Zulauf abhalten zu können!

Als Veranstalterin hat man so seine schlaflosen Momente á la „Was ist wenn keiner kommt?“. Diese haben sich aber ersten Tag der Anmeldephase gleich einmal als unbegründet erwiesen, denn der Maileingang explodierte und Anna tippte einen Tag lang Anmeldungen in eine Liste, die immer länger und länger wurde.
Die Tatsache, dass sich das FashionCamp Vienna zu einem wichtigen Offline-Treffen in der Szene gemausert hat, ist eine tolle Bestätigung für unsere Arbeit. Ich freue mich, wenn Blog-Neulinge, die viele Fragen haben sich trauen diese zu stellen, genauso wie langjährige Blogger, die manchmal schon ein bisschen betriebsblind werden neue Denkanstöße bekommen.Was ich mir für heuer wünsche?
Alles, was ich bereits erwähnt habe und Diskussionen, die anecken und genau dadurch ihre Berechtigung haben. Bloggen – und auch Modebloggen – ist noch immer ein so diffiziles Neuland, das jedem die Möglichkeit gibt sich persönlich zu verwirklichen, aber leider zusehends von sich selbst generierenden Stereotypen erstickt wird.
Das merkt man an Blogs, die sich in eine rosarote Cupcake-Wolke schmiegen, um dem Girlie-Moment Rechnung zu tragen, letztendlich aber eine für mich uninteressante und unkritische Masse bilden, die sich ihrer Wirkung als Medium mit individueller Stimme nicht bewusst sind. Vielleicht kann das FashionCamp Vienna zu manch persönlichen Sichtweisen eine neue Facette beitragen.

Was ich noch sagen möchte…
Im Gegensatz zu ähnlichen Konferenzen ist es Dank unserer Sponsoren möglich das FashionCamp Vienna ohne einen Eintrittspreis abzuhalten. Leider konnten wir in diesem Jahr keinen Livestream aufstellen, dafür werden wir versuchen alle Sessions bestmöglich aufzuzeichnen und 1:1 online zu stellen.
Des weiteren werden wir keine Blogliste der BesucherInnen veröffentlichen. Wer das FashionCamp Vienna besucht, wird viele BloggerInnen treffen. Warum nicht diese auf seinem Blog porträtieren und/oder verlinken? Stumpfes copy&paste ist nicht sinnvoll.

Let’s rock! :) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.