Diskussionsrunde „Bloggst du noch?“ moderiert von Christl Clear

Christl Clear

Unsere Diskussionsrunde „Bloggst du noch?“ wird am 17. November von Christl Clear moderiert. Christl spricht die Dinge an und ist daher die perfekte Wahl als Moderatorin für unsere illustre Runde. Abgesehen davon ist sie auch selber Bloggerin. Daher haben wir sie selbstverständlich auch zu unserem Kurzinterview für unser Speaker Feature gebeten!

Christl Clear

Ich falle wohl in die Kategorie „spezielle“ Bloggerin. Nicht, weil ich anders aussehe als die meisten Blogger, denen ihr folgt, sondern viel mehr, weil ich auf meinen Kanälen genau so gerne über Mode, Musik und Make-Up schreibe, wie ich Selbstliebe, Freundschaft und Sozialkritisches thematisiere. Meine Texte sind so verfasst wie mir der Mund gewachsen ist: Nicht immer cute, aber dafür ehrlich. Das schmeckt nicht jedem, ist aber auch okay. Man kann’s ja eh nicht jedem Recht machen, also versuch ich es gar nicht erst. Etwas woran mich mein Freund Mr. Clear übrigens immer erinnert, wenn er nicht gerade Falco singt, Kaiser Franz Josef zitiert oder in unseren Vlogs seinen Senf dazu gibt.
Ich sag’ doch, ich bin speziell …

Wann und warum hast du mit dem Bloggen begonnen?
Seit Oktober 2012. Ich war damals Musikredakteurin beim Rennbahn Express und habe viele Interviews gemacht und sie haben’s natürlich nicht alle ins Heft geschafft. Also habe ich meine Freundin Leni Charles gebeten mir ein Logo zu designen, meinen Bruder Phillip meine Website zu basteln und habe mit dem Bloggen begonnen.

Worüber bloggst du heute?
Über alles mögliche. Mode, Musik, über meine Beziehung und Dinge, die Millennials eben beschäftigen.

Hast du schon mal überlegt zu bloggen aufzuhören? Wenn ja, warum?
Ich habe vor ein paar Jahren nach einem Verlust in der Familie aufgehört. Ich musste mich sammeln und es war die beste Entscheidung.
Als ich wieder begonnen habe, war mir klar, dass ich eine Bloggerin sein möchte, die den Menschen möglichst mit jedem Beitrag etwas mitgibt. Sei es nur ein Lacher.

Christl Clear: Blog | Facebook | Instagram | Pinterest | https://www.pinterest.de/IamChristlClear/ | YouTube | Podcast: coming soon

 

[button url=“http://fashioncampvienna.com/shop“ target=“_blank“ color=“red“ size=“large“ border=“true“ icon=““]Anmeldung[/button]

 

Diskussionsrunde “Bloggst du noch?” mit Paula Timofte von Trendmum

Paula Timofte Trendmum | FashionCamp Vienna

Bei unsere Diskussionsrunde “Bloggst du noch?” am 17. November bei der FashionCamp Vienna Net&Work Edition im Park Hyatt Vienna wird Paula Timofte von Trendmum einiges über ihren Werdegang als auch über ihre Zukunftspläne zum Thema Bloggen erzählen. Wir haben sie vorab zu einem Kurzinterview gebeten:

Paula Timofte von Trendmum

Mein Name ist Paula, ich bin 30 Jahre alt, Ehefrau und Mutter von 2 wundervollen Jungs. Ich schreibe auf meinem Blog Trendmum rund um das Thema Mama sein. Eigentlich über alles, was mich beschäftigt. Ob Gedanken, Rezepte oder Lifestyle. Ich bin ein sehr fröhlicher und ein sehr ehrgeiziger Mensch. Mit dem Blog habe ich die Leidenschaft zum Schreiben entdeckt und das Beste am Bloggen ist definitv das positive Feedback meiner Leserinnen.

Seit wann bloggst du?
Ich blogge mittlerweile seit über 4 Jahren. Der erste Blogbeitrag ging kurz nach der Geburt meines ersten Sohnes online.

Wann und warum hast du mit dem Bloggen begonnen? 
Ich habe im Frühjahr 2014 mit dem Bloggen begonnen, als mein zweiter Sohn auf die Welt gekommen ist. Ich war von meiner neuen Rolle als Mama oftmals überwältigt und suchte nach Rat und Erfahrungsberichten im Internet. Dabei wollte ich gerne etwas von Mamas lesen, mit denen ich mich identifizieren konnte. Da es damals noch nicht so viele Mamabloggerinnen gab, habe ich damals beschlossen einfach einen eigenen Blog zu starten. Ich wollte Mamas da draussen Mut machen. Dass das Baby irgendwann mal aufhört zu schreien, dass es irgendwann mal länger schläft oder wollte Produkte empfehlen, die mir persönlich viel geholfen haben. Mein Ziel war es Mamas zu erreichen und meine Erfahrungen mit ihnen zu teilen. 

Worüber bloggst du heute?
Ich schreibe bis heute immer noch alles rund um das Thema Mama sein und Kindererziehung. Natürlich entwickelt und wächst mein Blog jedoch mit dem Alter der Kinder und auch mit dem Verändern der Leserschaft. Wir wachsen alle gemeinsam in neue Themen rein. 

Hast du schon mal überlegt zu bloggen aufzuhören? Wenn ja, warum?
Das Bloggen nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Viele verstehen immer noch nicht, wie viel Arbeit in einem professionell betriebenen Blog steckt. Dazu gehören auch noch die ganzen Social Media Kanäle, die zum Bloggen einfach dazu gehören. Diese Arbeit wird oft nicht gesehen und dann gibt es Zeiten, wo man einfach ein Tief hat und nicht schreiben will. Ich habe gemerkt, dass es dann auch gut ist in diesen Zeiten einfach mal eine Pause zu machen. Denn geht es einem nicht gut, leidet auch die Qualität der Beiträge und die LeserInnen merken das. Ich wollte noch nie aufhören. Ich mache aber immer wieder Schreibpausen, um wieder Kraft tanken zu können. 

Trendmum: Website | Facebook | Instagram | Pinterest

 

[button url=“http://fashioncampvienna.com/shop“ target=“_blank“ color=“red“ size=“large“ border=“true“ icon=““]Anmeldung[/button]

 

Diskussionsrunde „Bloggst du noch?“ mit Michael Buchinger

Michi Buchinger | FashionCamp Vienna

Michael Buchinger, 1992 in Wien geboren, ist YouTuber und schreibt für Vice, Miss und DIE WELT. Er hat Anglistik studiert und erhielt 2015 den Deutschen Webvideopreis in der Kategorie Lifestyle für sein Format „Michaels Hass-Liste“. Im Sommer 2017 erschien sein erstes Buch „Der Letzte macht den Mund zu“ und diesen November bereits sein zweites „Lange Beine, kurze Lügen: Michi schenkt euch reinen Wein ein“. So heißt auch sein aktuelles Kabarattprogramm, mit dem er seit diesem Jahr auf der Bühne steht. Als YouTuber in unserer „Bloggst du noch“-Diskussionsrunde wird Michael Buchinger einiges zum Thema Online Influencer zu berichten haben.

Michael Buchinger

Seit wann betreibst du deinen YouTube-Kanal?
Ich betreibe meinen YouTube-Kanal seit 2009, damals war ich 16!

Wann und warum hast du damals deinen YouTube-Kanal gestartet?
Freunde haben mich dazu aufgefordert, einen YouTube-Kanal zu starten, weil sie meinten, dass ich lustig bin und meinen Humor mit der Welt teilen sollte. Für diesen Vorschlag bin ich ihnen ewig dankbar.

Worüber sprichst du heute in deinen YouTube-Videos?
Heute mache ich lustige Videos, in denen ich über Dinge spreche, die ich nervig finde oder auf ironische Weise meine Meinung zum Weltgeschehen teile.

Hast du schon mal überlegt damit aufzuhören? Wenn ja, warum?
Ja! Eine Zeit lang haben mich die Kommentare wahnsinnig genervt. Die Leute haben zu absolut allem eine Meinung: Entweder, sie sorgen sich um mein Gewicht oder teilen mir zum 300. Mal mit, dass eines meiner Augen größer ist als das andere. Anstatt aufzuhören habe ich dann einfach für eine Zeit lang die Kommentare deaktiviert.

Michael Buchinger: YouTube | Website Facebook | Instagram

 

[button url=“http://fashioncampvienna.com/shop“ target=“_blank“ color=“red“ size=“large“ border=“true“ icon=““]Anmeldung[/button]

 

Diskussionsrunde „Bloggst du noch?“ mit Eva Fischer von Foodtastic

Eva Fischer vom Food Blog Foodtastic | FashionCamp Vienna

Eva Fischer dürfte einigen von euch bereits ein Begriff sein. Die sympathische Wahlwienerin hat im Dezember 2013 ihren Food Blog Foodtastic gestartet und mittlerweile drei Kochbücher geschrieben. Nebenbei ist sie außerdem als Foodstylistin und Rezeptentwicklerin tätig. Wir haben Eva im Rahmen der Diskussionsrunde „Bloggst du noch?“ für das diesjähreigen FashionCamp Vienna zu einem Kurzinterview gebeten.

Eva Fischer von Foodtastic

Meinen Blog foodtastic betreibe ich nun seit 5 Jahren. In meinem Job beim Start-up Unternehmen KochAbo wurde ich damals als Rezeptentwicklerin und für verschiedene organisatorische Aufgaben eingesetzt. Da ich mich kreativ noch mehr ausleben wollte, meine Backrezepte und glutenfreie Rezepte weitergeben wollte und mir Foodfotografie, Styling, Illustration schon immer wichtig waren, habe ich mit dem Blog meine persönliche Hobby-Plattform geschaffen.
Beim Bloggen und in meinen Kochbüchern sind mir kreative, ausgefallen Rezepte wichtig, ich möchte anderen Interessierten zeigen, wie einfach und gut eine gesunde Küche ist, dass glutenfreie Speisen keinerlei Verzicht bedeuten.

Wann und warum hast du mit dem Bloggen begonnen?
Begonnen habe ich damit vor fast fünf Jahren als Hobby. Zu der Zeit arbeitete ich noch für das Unternehmen Kochabo und sah meinen Blog als kreativen Ausgleich zum Beruf. Ich suchte ein Medium, mit dem ich alle meine Hobbies wie Kochen & Backen, Malen, Zeichnen und Schreiben ausleben konnte. Damals machte ich das neben meinem 40-Stunden-Job: Das Bloggen und die Qualität nahm ich aber schon immer sehr ernst. So arbeitete ich oft bis in die Morgenstunden und verbrachte fast jedes Wochenende mit Kochen oder Backen und Bloggen, welches das Fotografieren, Illustrieren und Berichten umfasste. Bis ich irgendwann wiederholt Auftragsanfragen erhielt und mir das Ganze – Beruf und Blog – über den Kopf zu wachsen drohte. Das war der Zeitpunkt, als ich beschloss, mich demnächst selbstständig zu machen und zu versuchen, rein von der Bloggerei zu leben. „No risk, no fun“, dachte ich mir. „Du bist ja noch jung und kannst wenig verlieren. Ich schlimmsten Fall suchst du dir wieder einen neuen Job.“ Natürlich war dieser Schritt schon ein wenig angsteinflößend, gleichzeitig aber auch sehr spannend.

Worüber bloggst du heute?
Ich blogge hauptsächlich selbstkreierte Rezepte und diese sind – bedingt durch meine Zöliakie – fast alle glutenfrei. Außerdem blogge ich über meine Reisen in einer Food & Travel Kategorie.

Hast du schon mal überlegt zu bloggen aufzuhören? Wenn ja, warum?
Ja habe ich – einerseits weil es sehr zeitaufwändig und einnehmend ist und andrerseits finde ich, dass man als Blogger leider nicht mehr so ernst genommen wird. Manchmal möchte ich gar nicht mehr sagen, dass ich Bloggerin oder Influencer bin. Ich finde das sehr schade, weil es so kategorisierend ist. Eigentlich gehe ich nur meinen Leidenschaften nach: Kochen, Schreiben und Fotografieren.

Eva Fischer: Website | Facebook | Instagram | Pinterest | YouTube

 

[button url=“http://fashioncampvienna.com/shop“ target=“_blank“ color=“red“ size=“large“ border=“true“ icon=““]Anmeldung[/button]

 

Portrait-Shooting mit Marko Zlousic

Marko Zlousic: Portrait Shooting | FashionCamp Vienna

Marko Zlousic ist ein österreichischer Fotograf, mit Fokus auf Portraitfotografie. Er inszeniert Menschen, ohne sie dabei zu verbiegen oder ihnen ihre Persönlichkeit zu nehmen. Er fängt ihre Essenz ein und verbindet die von ihnen erzählten Geschichten in nur einem Bild, ohne den Fokus zu verlieren oder die Bilder zu überladen.

Portrait-Shooting

Schon vor zwei Jahren begeisterte Marko beim FashionCamp Vienna mit seinen kraftvollen Portraits in schwarz-weiß. Um dem diesjährigen Thema „Net & Work“ am 17.11.2018 Rechnung zu tragen hat er sich das Thema „Gruppenfotos“ ausgesucht und wird die anwesenden Besucherinnen in Konstellationen von zwei und mehr Personen ablichten. Alle TeilnehmerInnen bekommen ihre Fotos kostenlos für die eigenen Auftritte im Anschluß von Marko Zlousic zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr übrigens die Portraits der TeilnehmerInnen von 2016.

Marko Zlousic: Website | Instagram | Facebook

 

[button url=“http://fashioncampvienna.com/shop“ target=“_blank“ color=“red“ size=“large“ border=“true“ icon=““]Anmeldung[/button]